Aufsteigende Form im Juli!

Es ist einiges passiert seit meinem Wettkampf im Kraichgau. Bedingt durch meinen Umzug innerhalb von Köln musste sich der Bericht allerdings ein klein wenig gedulden.

Schon am 1.7. stand mit Erbach der nächste Wettkampf an, dieser ist allerdings schnell erzählt… er fiel nämlich bedingt durch eines der vielen Unwetter im letzten Monat komplett aus!

Bundesliga Düsseldorf – Juli 2012

Bereits eine Woche später ging es nach 22 Monaten wieder zu einem Bundesligarennen nach Düsseldorf. Ich wusste hier allerdings schon vor dem Start, dass es in diesem Rennen nach meinen erst kurz zuvor auskurierten Schulterproblemen mehr um Absicherung des Teams ging. 1:30 Minute sollte ich an diesem Tag über die 750m verlieren. Auf dem Rad machte ich von Anfang an richtig Druck , als ich aber sah, dass mein ganzes Team gut in den Radgruppen vor mir platziert war, musste ich meine Taktik ändern. Nachdem ich nach über 5km das erste mal aus der Führung gelöst wurde, trat ich direkt an, als ich wieder nach vorne kam und verschaffte mir sofort ein paar Meter. Einsam zog ich von da an meine Runden, in die Gruppe vor mir, der ich anfangs noch näher kam, reichte es dann doch nicht mehr, nachdem diese sich etwas sortiert hatte. Trotz meines Alleingangs verlor ich auf den 20km gerade mal 45 Sekunden auf die Spitze – was ich allerdings beim Laufen dann wieder ein klein wenig büßen musste. Trotzdem war es mal wieder eine interessante Erfahrung in der Bundesliga zu starten und am Ende kam mein Team vom AST Süßen auf einen guten 7. Platz!

Römernman Ladenburg – Juli 2012

Am 21.7. beim Römerman in Ladenburg erfolgte der Start etwas ungewöhnlich: Aufgrund von Unwetterwarnungen wurde das Schwimmen abgesagt und wir starteten mit 50 Mann auf einmal auf dem Rad – und dies war kein Windschattenrennen! Ich hielt mich immer mit an der Spitze und am ersten langen Anstieg drückte ich immer wieder aufs Tempo, was dazu führte, dass die Spitze immer kleiner wurde. Am Ende des Anstieges konnte ich mich dann mit Michael Göhner vom Rest des Feldes absetzen. Leider ging mir an diesem Anstieg auch mein Gel verloren, was sich später noch auswirken sollte. Wir wären wohl auch zusammen vom Rad abgestiegen, wenn unser Führungsmotorrad nicht an der zweiten Unterführung geradeaus über die Straße gefahren wäre und es aufgrund der in diesem Moment etwas schlafenden Helfern nicht klar war, wo wir hin mussten.

Römerman Ladenburg – Juli 2012

Da ich in diesem Moment vorne war, erwischte es mich etwas schlimmer – der „schnellste“ Weg zurück auf den Kurs bestand für mich darin abzusteigen und mein Rad die Böschung zur Unterführung runterzutragen. Dabei verlor ich natürlich den Anschluss und musste die letzten Kilometer komplett allein zurücklegen.
Beim Laufen kam ich schnell in den Rhythmus und der Abstand nach vorne pendelte sich schnell auf ca. 15 Sekunden ein. Doch in der 2. Runde merkte ich wie die Kräfte langsam schwanden und sich die fehlende Versorgung rächte. So verlor ich bei Kilometer 9 sogar noch den 3. Platz, ohne dass ich nochmal dagegen halten konnte, der Tank war leider leer.

Taya Chains

In der Zwischenzeit ist das Material meines Sponsors Taya Chains eingetroffen, vielen Dank für die Ketten! Die meisten davon in schicken Deutschlandfarben, ich bin mir sicher, sie werden mich schnell ans Ziel bringen!

Das nächste Ziel ist auch schon in Sichtweite: 9 Tage sind es noch bis zum 70.3 in Wiesbaden, jetzt geht’s langsam rund!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s