Die Reise geht weiter – Ein Abschied

Erfahrungsgemäß passiert im November bei den meisten Triathleten nicht besonders viel spektakuläres. Die meisten sind wieder aus der Trainingspause zurück und beissen sich durch die etwas zähen ersten Einheiten wieder ins Training, manch andere gehen auch erst jetzt endgültig in die Saisonpause. Manchmal verändern sich aber zum Jahreswechsel auch die Strukturen und genau das ist bei mir der Fall:

Logo ASTSeit ich 2008 erst über ein Zweitstartrecht und später auch über das Erststartrecht zum AST Süßen gekommen bin habe ich dort eine Menge erleben dürfen. In vier der letzten fünf Jahren bin ich mit dem AST quer durch die Lande zu Rennen der 1. Triathlon Bundesliga gefahren, nur unterbrochen vom Jahr 2011, als aufgrund meiner Schulterverletzung nicht an die „kurzen Rennen“ zu denken war.
Ich durfte Teil eines Teams sein, welches sich immer wieder etwas verändert und im Kern doch gleich geblieben ist. Das sich in der Bundesliga immer weiter von den abstiegsgefährdeten Plätzen in vordere Mittelfeld vorgekämpft hat. Nicht zu vergessen auch die unzähligen Teamtreffen mit mehr Wettkampf- als Trainingscharakter, aber auf jedenfall immer einer Menge Spass.

Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle herzlich beim ganzen Team und besonders bei Bomber für die letzten Jahre bedanken. Sie waren bei jeder Gelegenheit, sei es Rennen oder Training, eine große Unterstützung und haben den Athleten eine Menge abgenommen!

Doch trotzdem hat es mich weitergezogen. Nachdem ich schon seit über einem Jahr in Köln meinen Lebensmittelpunkt habe, bin ich zum Kölner Triathlon Team gewechselt. Mit ziemlich naheliegenden Gründen; es vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht mit den Jungs hier zusammen trainiere. Auch durch mein Studium an der Sporthochschule habe ich hier Verknüpfungspunkte und kann mich dadurch weiterentwickeln. Und auch hier habe ich eine nette Truppe gefunden, mit denen ich aufgrund der geringen Entfernung auch tatsächlich noch interagieren kann. Ich freue mich auf eine spannende Zeit hier und bin gespannt, wie sich die Zukunft noch weiterentwickelt.

Foto: © Heinz Schier
Foto: © Heinz Schier

Dagegen eher nebensächlich aber doch erwähnenswert: Obwohl momentan klar die Umfänge im Vordergrund stehen, versuche ich doch immer wieder ein paar Tempoeinheiten mit ins Training einzubauen, sei es als „Tempotest“ oder einfach um noch einen anderen Reiz zu setzen. In diesem Zusammenhang bin ich vor 2 Wochen bei einem 10km Volkslauf in Köln gestartet. Nach meiner Erfahrung vom ersten Lauf nach der Pause, habe ich es etwas gemütlicher angehen lassen und die Spitze erst einmal ziehen lassen. Als ich nach ca. 4km merkte, dass da noch mehr drin ist, habe ich aufs Tempo gedrückt und bin schon 2 Kilometer später zur Spitze aufgelaufen. Ohne mich auf taktische Spielchen einzulassen, bin ich aber direkt vorbeigelaufen und durfte die letzten 4 Kilometer das Führungsmountainbike jagen. Weit über eine Minute schneller als beim letzten Lauf konnte ich soweit auch mit meiner Leistung zufrieden sein, am Ende steht der erste Sieg der neuen Saison!

Last but not least möchte ich an dieser Stelle auch auf meine aktuelle Sponsorenmappe hinweisen und wie schon im letzten Jahr geht ein großer Dank an meinen Schwager Michi für die Bilder und Udo Benz für das Layout!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s