Der Sommer kommt… die Form auch! Ein erfolgreiches Wochenende bei der Duathlon DM in Cottbus

DM Halbmarathon Refrath
DM Halbmarathon Refrath

Nach einem etwas verkorksten März, der mit einer katastrophalen Leistung beim DM Crosslauf in Dornstetten seinen Höhepunkt fand und von zwei leichten Krankheiten flankiert wurde, hieß es abhaken und den Rhythmus wieder finden. Im April standen schließlich mit den DM Halbmarathon in Refrath und DM Duathlon in Cottbus zwei Wettkämpfe an, bei denen ich mir zumindest persönliche Erfolge verbuchen wollte.

Mitte April ging es zunächst ans andere Ende von Köln nach Refrath, wo ich mich in die Läuferriege mischte. Dass ich hier keine Chance auf eine vordere Platzierung haben würde, war schon vor dem Wettkampf klar. Nach meinem 20 km-Lauf im Februar in 69 min bei eher widrigen Bedingungen wollte ich in Refrath aber zumindest die 72 Minuten knacken. Das durch meine gesundheitlichen Probleme nicht immer konstante Training machte sich jedoch mehr bemerkbar als gehofft, so dass ich nie richtig in den Wettkampf hinein kam. Am Ende kam zwar mit einer Zeit von 1:14:57 h eine „neue persönliche Bestzeit“ heraus, aber das lag eher an den wenigen Wettkämpfen auf dieser Strecke und angesichts meiner vorherigen Ergebnisse konnte ich nur enttäuscht sein.

DM Duathlon Cottbus
DM Duathlon Cottbus

Letzten Sonntag bei den deutschen Duathlon-meisterschaften konnte ich dann wieder zeigen, was in mir steckt. Bei der Auftaktdisziplin verlor ich zwar erwartungsgemäß schnell den Anschluss an die Spitze um Maik Petzold und meinen Teamkollegen Matthias Graute, blieb aber mit einer Zeit von 32:05min auf den 9,7 km im Bereich des momentan Möglichen. Nachdem ich die Wochen zuvor den Schwerpunkt auf das Rad gelegt hatte, lief es dort erwartungsgemäß besser. Ich hatte richtig „Druck auf dem Pedal“ und konnte mich großteils alleine im Wind bis in die 2. Gruppe vorarbeiten. Nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen, dieser Gruppe auch zu entkommen, kam ich als zweiter meiner Gruppe mit einer Minute Rückstand auf das Führungstrio in die Wechselzone. Am Ende des Tages sollte für mich mit einigem Abstand die schnellste Radzeit zu Buche stehen!

Beim abschließeden Lauf konnten wir uns sofort zu dritt absetzen, wobei es ein eher taktischer Lauf war, in dem jeder versuchte, die anderen abzuschütteln. Nach einer Runde erhöhte ich vorne nochmal das Tempo und sorgte dafür, dass aus dem Dreikampf ein Zweikampf wurde. Auf den letzten 500 Metern fehlte mir dann aber an diesem Tag der letzte Biss und die letzte Spritzigkeit um mich im mannschaftsinternen Rennen um Platz 4 durchzusetzen, so dass ich mich am Ende mit einem guten 5. Platz zufrieden gab.
Mit Platz 4, 5 und 10 konnten wir uns zusätzlich mit dem Kölner Triathlon Team 01 unangefochten den Deutschen Mannschaftstitel sichern! An dieser Stelle auch Gratulation an meine Teamkollegin Annika, die mit einer starken Leistung überlegen den Titel bei den Frauen gewinnen konnte!

Ich hoffe ich kann euch demnächst als Nachtrag noch einen Videoausschnitt vom Radfahren zeigen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Sommer kommt… die Form auch! Ein erfolgreiches Wochenende bei der Duathlon DM in Cottbus

  1. Hey Julian,
    Sau starke Leistung, echt beeindruckend! Ich hoffe du behälst deine Topform und kannst es verletzungsfrei krachen lassen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s