Ab in den Herbst nach „Sommerloch“ und „Sommertief“!

Tagessieg mit dem KTT beim Abschlussrennen der 2. Buli in Grimma!
Tagessieg mit dem KTT beim Abschlussrennen der 2. Buli in Grimma!

Kurz vor meinem letzten großen Rennen des Jahres möchte ich noch mal den Sommer Revue passieren lassen. Neben meinen zwei großen Wettkämpfen, dem IM 70.3 Wiesbaden und Cologne226 half, hatte ich noch 2 solide Wettkämpfe in der 2. Bundesliga Nord, bei denen ich zwei mal rund um die Top 10 ins Ziel kam und so noch etwas zum 2. Gesamtplatz meines Teams, des KTT beitragen konnte. Einen weiteren Zwischenstopp hatte ich beim V-Card Triathlon in Viernheim, bei den ich in einem bärenstarken Feld bei einer leider etwas gefährlichen Radstrecke als 6. beendete.

Abfahrt von der Platte mit Ersatzrad
Abfahrt von der Platte mit Ersatzrad

Das titelgebende „Sommerloch“ erwischte mich auf halber Strecke beim IM 70.3 Wiesbaden. Nach ordentlichem Schwimmen und gutem Start auf dem Rad fand ich mich schnell in der ersten Verfolgergruppe wieder, der nur zwei oder drei Athleten vorweg waren. Durch die anspruchsvollen Stücke rund um Wiesbaden wurde diese jedoch dezimiert und am langen Anstieg zur Platte wurde es langsam übersichtlich. Nachdem ich mich lange sehr gut gefühlt hatte, wurde es im Anstieg für mich immer anstrengender den Anschluss zu halten, und das obwohl ich ordentliche Wattwerte hatte. Irgendwann stellte ich auch fest warum: Irgendwann hatte sich eine kleine Scherbe in meinen Vorderreifen gebohrt und sorgte nach und nach dafür, dass ich an Luft verlohr – in mehrfacher Hinsicht. Mitgenommen hatte ich nichts, fuhr ich doch wieso Schlaufreifen. Da die Luft nur langsam verloren ging, beschloss ich so lange weiter zu fahren, bis ich an ein neues Vorderrad kam. Ich hielt die nächsten Wettkampfrichter an und fragte nach einem Materialwagen, der dann einige Kilometer später bei mir ankam. Insgesamt waren jedoch schon 10-15km vergangen, seit ich das Problem bemerkte, so dass ich schon einige Abfahrten hatte, bei denen ich gerade in Kurven natürlich besonders aufpassen musste. Mit neuem Vorderrad, aber doch schon etwas angeknockt, ging es dann wieder etwas besser vorwärts.

Laufstrecke in Wiesbaden - auf dem Weg zu PB
Laufstrecke in Wiesbaden – auf dem Weg zur persönlichen Bestleistung und Platz 11

Danach passierte nicht mehr allzu viel. Ich wurde am Ende zwar noch fast von anderen Athleten aufgefahren, konnte das ganze beim Laufen aber ganz gut kontrollieren. Ich verlor gegenüber meinem Lauf im Kraichgau zwar etwas, blieb aber mit einer 1:18h immernoch deutlich unter meinen Zeiten der Vorjahre. Am Ende waren es dann nur noch 30 Sekunden auf den nächsten Läufer meiner „alten“ Radgruppe… und Platz 10. Ein Blick auf die Ergebnisliste zeigte, dass mich meine Panne 4 Minuten gekostet hat. Das wäre wohl auch mit einem Reifenwechsel nicht weniger geworden. Trotz aller Umstände kam dennoch bei meinem 4. Start in Wiesbaden eine deutliche Verbesserung meiner persönlichen Bestzeit dort zu stande!

Zu meinem „Sommertief“ beim Cologne226 half gibt es dagegen nicht viel zu erzählen. Ich wurde eine knappe Woche vor dem Wettkampf krank und schaffte es nicht mehr, bis zum Wochenende wieder fit zu werden. Damit musste ich leider auf meinen Start verzichten.
Jetzt gilt es noch mal eine Woche die Konzentration hoch zu halten, dann gehts bei der Challenge Paguera-Mallorca noch einmal darum, alles aus dem Körper heraus zu holen, bevor es endlich in die verdiente Saisonpause geht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s